New pattern: 17 mm Lace Shawl

Mein neuester Eigenentwurf ist endlich fertig: 17 mm. Ein Laceshawl mit einem aufblühenden Paisley-Muster, in asymmetrischer Dreiecksform. Die Anleitung dafür wird auf Deutsch und Englisch voraussichtlich Anfang September erscheinen – dafür arbeite ich zum ersten Mal mit einem professionellen Tech-Editor zusammen, damit die Qualität bei so einem anspruchsvollen Lace-Muster am Ende auch stimmt.

Das Tuch ist aus einem Strang welthase Yak Lace in der Farbe vintage rose gestrickt.


Finally the next sample for a new design is ready! 17 Millimeter is an asymmetrical triangular shawl, knitted from one tip to a large border with an increasing, blooming lace pattern. Starting with a 4×4 simple lace stitch, which mimics little paisleys in a row, the lace-pattern grows to a 8×8 repeat, enlarging the paisley effect until finally, in the third and biggest part, the paisleys double another time to their final size. The pattern will be live in september – it is my first time working together with a professionel tech-editor, to provide best pattern-quality for you.

The sample was knitted with one skein of welthase yak lace, colour vintage rose.

New in: The Book of Haps

Meine neueste Stricklektüre, netterweise mitgebracht von meinen Schwiegereltern aus England: The Book of Haps von Katie Davis. Ein wunderschönes und sehr informatives Buch über Geschichte und Gebrauch des „Hap“ – schottisches Wort für ein zweckmäßiges, warmes Tuch, welches von arbeitenden Frauen seit jeher getragen und genutzt wurde – plus diverse Anleitungen, die das traditionelle Design teilweise sehr schön in die heutige Zeit übertragen haben. Davon gefallen mir auch gleich mehrere sehr gut.

bookofhaps3Und es ist mal ein Grund, mit dem Tuch Lang Ayre die Jamieson Shetland Wolle auszuprobieren – die strickt sich zwar erstmal wie ein Scheuerlappen, dafür kann man damit auch in den Schneesturm gehen. Das würde sich super gut über meinem Wintermantel machen, wenn draußen der kalte Nordwind weht und man einfach etwas zusätzliches braucht, dass einen wärmt.

Und das Design aus drei Dreiecken mit den Streifen finde ich persönlich sowohl praktisch und tragbar, als auch zeitlos schick. Bleibt nur mal wieder die Qual der Wahl, was die Farbauswahl angeht. 😉 Vielleicht nehme ich mir dieses Projekt mit in die Feiertage über den Jahreswechsel – denn mal ehrlich, vor Januar war die letzten Jahre hier bei uns in Hamburg eh kein richtiger Winter zu sehen.

New in: A stitch in time: Vintage knitting patterns – The Jan Sweater

Nachdem ich endlich drei Stränge von dem yak fingering Garn von welthase, was ich unbedingt haben wollte, ergattert hatte, habe ich mich lange mit der Suche nach einem dazu passenden Projekt aufgehalten. Erst dachte ich an ein Tuch, aber irgendwie fand sich nicht so das richtige. Selber was entwerfen wollte ich auch nicht. Also musste eine Strickjacke her. Nachdem ich dann aber nach Pullis und Strickjacken bei ravelry gesucht habe, fand ich The Jan Sweater! Ein zuckersüßer Retro-Pulli, genau mein Stil. Erst hatte ich noch Zweifel, ob die neutrale Farbe dazu passt, aber dann habe ich es einfach ausprobiert und bin sehr begeistert.

Das Garn ist ein Traum! Die Mischung aus Merino, Seide und Yak fliegt regelrecht über die Stricknadeln, nur die Knäule sind von der Lauflänge her etwas kürzer als gewohnt – wahrscheinlich reichen meine drei Stränge gar nicht aus, wenn ich die Ärmel bis zur Dreiviertellänge stricken möchte.

Eine kleine Herausforderung war an die Anleitung ranzukommen, denn sie ist Bestandteil eines Buches mit diversen Vintage-Anleitungen. Aber wie sich herausstellte, hatte eine gute Freundin von mir das (unfassbar) dicke Buch von Susan Crawford zuhause liegen – sogar handsigniert! – und hat es mir verkauft.

Es enthält insgesamt 73 Strickanleitungen für Kleidungsstücke und Accessoires, die so zwischen 1930 und 1959 veröffentlicht wurden, welche von Susan Crawford und Jane Weller neu editiert und gelayoutet wurden. Spannend ist, dass neben den neuen Fotos und Anleitungen auch immer ein Bild von der Original-Anleitung aus seiner Zeit dabei ist.

stitchintime3Neben ein paar echt schrägen und teilweise sehr unvorteilhaften Stücken sind aber erstaunlich viele schöne Sachen mit drin, wo sich das nachstricken wirklich lohnen würde. Mal sehen, was ich da im Laufe der Zeit noch so draus mache. Aber mit den zurechtgemachten Modellen und tollen Fotos ist das gesamte Buch natürlich für Mode-Interessierte ein stilistischer Augenschmaus für sich – egal ob man tatsächlich was mit Stricken am Hut hat oder nicht.