Post aus Japan – Teil 2

Irgendwie zieht sich das Thema hier grade so durch. Allerdings nahm das hier schon Mitte September seinen Anfang, als das neue amirisu (japanisch-englisches Strickmagazin) erschien und ich bei der tollen, kurzen Strickjacke auf dem Cover der aktuellen Edition 8 kurz Schnappatmung bekam und unbedingt sofort ausprobieren musste, welches Garn aus meinem Stash sich dafür eignen könnte. Mir kam bei der empfohlenen Garnstärke gleich meine gehortete Drops Loves You 3 in den Sinn, eine limitierte Edition von Drops in einer 50/50 Mischung aus Wolle und Alpaca, handgefärbt und mit einem thick-and-thin-Effekt, also wirkt wie handgesponnen.

Davon hab ich noch 6 Farben „auf Lager“, allerdings nach diesem Projekt nur noch natur und graphit in Pullimenge – den Rest hatte ich aufgehoben für kleinere Kinderprojekte, wobei ich da dann doch immer vor Wolle zurückschrecke, die nicht in der Maschine gewaschen werden kann. Aber meine (nicht angefangenen) Kinderstrickprojekte und ich sind nochmal eine ganz andere Geschichte.

Zurück zum Thema: die Drops Wolle, die auch schon seit 2013 in meinem Schrank liegt und mir nie so richtig verraten hat, was sie werden wollte, passte für dieses Projekt einfach perfekt! Nicht nur von der Garnstärke, sondern auch von der Farbe und dem Look&feel her war es das ideale Match für die Strickjacke mit dem schönen Namen „Flaum“. Was fällt euch denn dazu ein? Kurz mal die Augen schließen und an Flaum denken. Hmmmmm. Ich verbinde damit aus nachvollziehbaren Gründen zurzeit vor allem das allererste, weiche Babyhaar. Aber auch weiche Federn, weiches Fell, kuscheliges Wohlfühlsein und Wärme an sich. Und meine Jacke sieht nicht nur flaumig aus, sondern sie fühlt sich auch flaumig an. Und wärmt. Und sieht gut aus. Ich mag sie sehr. Und wahrscheinlich wurde sie auch aus diesem Grund in nur sagenhaften vier Wochen im November fertig, wobei ich nebenbei noch andere Projekte auf den Nadeln hatte. Wie immer. Weiterlesen

Post aus Japan – Teil 1

Die Welt ist klein geworden. Ich habe mir vor kurzem ein Strickbuch bestellt. Soweit nichts besonderes. Via etsy, aus Japan. Jetzt kommen wir der Sache schon näher. Und zwar hatte ich diesen Schal (Tokyo Shawl) hier bei ravelry entdeckt und fand den Look einfach toll. Zum einfach-so-nachstricken war es mir allerdings zu kompliziert und das Büchlein gibt auch noch ein paar interessante Anleitungen mehr her, also musste es das Buch sein.

Und irgendwie bin ich in meiner Strick-ravelry-Blase ganz naiv davon ausgegangen, dass das Buch auf englisch und japanisch ist, schließlich hatte ich mir auch einige fertige Projekte von Nicht-Japanerinnen angeschaut. Pustekuchen! Das Buch kam an und alles war voller Zeichen. Zum Glück sind auch ein paar Bilder und schematische Zeichnungen enthalten, so dass man sich ein bisschen was ableiten kann. Aber ohne irgendeine Art von Übersetzung werde ich damit nicht arbeiten können. Damit ist mein Feiertagsprogramm zwischen den Jahren also auch klar. ;) Weiterlesen